Menu
RC Herzogenaurach Logo

Radfahrerclub

Herzogenaurache.V.

Etappenfahrt 2015

Abfahrt um 6°° Uhr

Die Tour beginnt früh morgens um 6°° Uhr am Herzogenauracher Rathausplatz und ist auf vier Etappen angelegt. Die längste hat fast 250 km und die bergigste über 2.000 Höhenmeter. Insgesamt sind gut 750 km mit über 7.000 Höhenmetern angesetzt. Da sind Sitzfleisch und Durchhaltevermögen gefragt, aber die Radler sind guter Dinge. Bleibt nur zu hoffen, dass das Wetter nicht zusätzlich die Bedingungen dieses "Vatertagsabenteuers" erschwert.

700 km Vatertags-Radtour bis zum Alpenrand

Herzoradler starteten an Himmelfahrt eine 4-tägige Bayernrundfahrt

250 km Dauerfahrt zum Auftakt

Donnerstagmorgen um 6 Uhr starteten 9 Rennradfahrer und mit Colette Petzold eine Fahrerin des RC 1894 Herzogenaurach eine gut 700 km lange Radtour quer durch Bayern. Die erste und zugleich längste Etappe mit 250 km führte die Radgruppe nach Schondorf am Ammersee. Begleitet wurden sie von einem Kleinbus, der Gepäck, Ersatzmaterial und reichlich Verpflegung mitführte.

Viel Regen und Berge am zweiten Tag

Die Freitagsetappe nach Brannenburg musste aufgrund heftigen Starkregens und Temperaturen teils unter 10 ° C abgekürzt werden. Ursprünglich standen fast 160 km mit über 3.000 Höhenmetern auf dem Plan, so wurden es „nur“ 100 km und etliche steile Anstiege, die am Alpenrand häufig zu finden sind.

Dritte Etappe nach Landshut

Der dritte Tag führte bei nun wieder gutem Wetter nach Landshut, Niederbayerns Hauptstadt. Dank der guten Bedingungen waren die 150 km des Tages schon fast entspannend und so besichtigte man am Abend noch die malerische Altstadt, die direkt an der Isar liegt.

Abfahrt mit 90 km/h

Am vierten Tag standen nochmals satte 200 km an, die bei zunächst leichten Regen und teils lebhaften Gegenwind nichts Gutes erwarten ließen. Ein optisches Highlight war der kuriose Kuchlbauer Turm in Abensberg, der nach Entwürfen von Friedensreich Hundertwasser gebaut wurde. Nachdem die Radgruppe die Donau per sogenannter Gierseil-Rollfähre überquert hatte, kam die Sonne wieder heraus und so motiviert ging es weiter Richtung Heimat. Bei Hexenagger, berühmt für seinen Weihnachtsmarkt, erwartete die Radler nochmals ein Anstieg mit 20 % Steigung. Der Lohn hierfür war eine rasante Abfahrt, bei der die Rennradler mit rund 90 km/h Richtung Heimat flogen.

Gesund zurück und weiter geht´s

Tourinitiator Ingolf Hoffmann hat erneut mit viel Engagement einen tollen „Vatertagsausflug“ organisiert, der glücklicherweise, abgesehen von ein paar durchlöcherten Reifen, sturz- und unfallfrei verlief. Zum Abschluss dieser außergewöhnlichen Radtour gab es noch ein großes Eis im inoffiziellen RC-Clubheim, dem Eiscafe Carlo. Als nächster Termin steht nun die große RTF am 21. Juni an, zu der wieder über 1.000 Radfahrer erwartet werden.

Sponsoren

Haustechnik Weidinger
Sparkasse Erlangen
Radsport Nagel
Image Design
Radsport Weiß

Events

Ortlieb Mittelfrankencup am 30.7.2017

Mediathek

MFC 2017: Fotostopp
MFC 2016: Fotostopp Treppendorf
MFC 2015: Fotostopp Dreifrankenstein
Jahresabschlussfahrt 2014 nach Volkach
Etappenfahrt 2014 nach Wolfsberg
Trainingslager 2014

Heute 5

Gestern 16

Woche 106

Monat 431

Insgesamt 7255

Aktuell sind 58 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions